ZONTA Area Meeting in Bad Tatzmannsdorf

Das Burgenland kam dieses Wochenende zu großen Ehren: ZONTIANs aus aller Welt kamen zu uns ins Burgenland. Heike Schmidt, die neue Area Director dieses Bienniums, lud zu ihrem ersten Area Meeting ein. Frauen aus Budapest, Zagreb, Heviz, Veszprem, Szombathely, Feldbach, St. Pölten, Wien, Graz und natürlich aus unserem Club Burgenland waren in Bad Tatzmannsdorf, um sich über die neuesten Entwicklungen bei ZONTA zu informieren, sich auszutauschen und zu vernetzen.

Ein Highlight - die Key Note Speech zu Gender Medizin

Ein besonderes Highlight war unsere Key Note Speakerin Primaria Univ. Prof. Dr. Jeanette Strametz-Juranek. SIe ist die ärztliche Leiterin der Sonderkrankenanstalt  Rehabilbitationszentrum Bad Tatzmannsdorf. ZONTIANS ist sie durch das Projekt ZONTA Golden Heart bekannt, in dem es um die Herzgesundheit von Frauen ging. Und auch dieser Vortrag hatte viel damit zu tun, das Thema war: Gender Medizin.

 

Für mich war besonders schockierend, dass Frauen mit den Herzkreislauf-Erkrankungen die Männer überholt haben.

Jede 2. Frau stirbt mittlerweile an Herzkreislauf-Erkrankungen!

Dass sich der Herzinfarkt bei Frauen anders zeigt, als bei Männern, ist in ZONTA-Kreisen meist schon gut bekannt. Dennoch fehlt in vielen Bereichen der Gesellschaft noch dieses Bewusstsein.
Dr. Strametz-Juranek beschrieb auch die Unterschiede in der Rehabilitation von Frauen und Männern nach Herzkreislauf Erkrankungen, die doch sehr gravierend sind. Mittlerweile wird dem zum Glück in großen Bereichen Rechnung getragen.

Aber es liegt noch ein weiter Weg vor uns, bevor Frauen durchgägig angemessen medizinisch behandelt werden, weil immer noch sehr viele diagnostische und therapeutische Handlungen auf der Basis von Untersuchungen zu männlicher Gesundheit aufbauen - was sicher in manchen Bereichen passende Ergebnisse bringt, aber sicher nicht in allen!

Ein weiteres Highlight - die ZONTIANS

Als ein weiteres Highlight habe ich die Vorstellung jeder einzelnen ZONTIAN erlebt, wie sie die Frage beantwortet haben, warum sie jetzt gerade bei ZONTA dabei sind. Die Antworten waren sich ähnlich und unterschieden sich zugleich: von der Stärkung der Gleichberechtigung, über die Unterstützung von Frauen, bis hin zu "gemeinsam etwas bewirken" und die Freundschaft anderer Frauen genießen, gab es eine große Bandbreite von Motivationen und Geschichten dahinter. Mich hat es gefreut dabei tolle, starke Frauen kennen zu lernen, die teilweise in schwierigen Situationen ihre Frau gestanden sind und sich durchgesetzt haben - Role Models in Aktion!

Bericht, Infos und ZONTA-Interna

Und natürlich gab es viele Informationen zu den alten und neuen Projekten von ZONTA international. Ein besonderer Fokus wurde auf das Projekt: Ending Child Marriage gelegt. Dieses Projekt wird in den nächsten Jahren ZONTA begleiten. Wir als ZONTA Club wollen 2 Millionen USDollar dafür aufbringen. Ein großes Vorhaben, zu dem auch wir im Burgenland unseren Anteil beitragen wollen.

 

Und eines wurde auch klar: alle diese Projekte werden von uns finanziert, den einzelnen Clubs auf der ganzen Welt, und auch vom ZONTA Club Burgenland. Unsere Aktionen, unsere Spenden sorgen dafür, dass "Ending Child Marriage" aber auch Kampagnen wie "ZONTA says NO to violence against women" durchgeführt werden können. Und wir verändern dadurch die Welt ein bisschen in die Richtung zu mehr Gleichstellung und einem freieren Leben für Frauen.

Doch auch über die verschiedenen Awards für Frauen wurde berichtet und über die Aktivitäten zur 100 Jahrfeier von ZONTA.

Männer und Frauen? Menschen!

Insgesamt ein sehr interessanter Tag mit wunderbaren, interessanten Frauen und einer großen Vision: Frauenrechte sind Menschenrechte. Jede Frau kann ihr Potenzial leben, in Ihrer Behandlung und rechtlichen Situation gibt es keine Unterschiede mehr. Es wird dann vielleicht sogar nicht mehr von Männern und Frauen gesprochen, sondern nur mehr von Menschen!

 

Ein Bericht von Susanne Christine Drdla, ZONTA Club Burgenland